Klarstellung zu unserem Auskunftsschreiben vom 15.04.2020 (Mietendeckel)

Vielleicht haben Sie gestern Post von uns bekommen (oder der Brief erreicht Sie noch heute). Uns haben bereits sehr viele Anrufe dazu erreicht. Um Ihnen Ihre Fragen oder auch Sorgen zu nehmen, hoffen wir, dass wir Ihnen hiermit helfen, dieses Schreiben besser zu verstehen.

Das Wichtigste zuerst: Sie erhalten damit keine Mieterhöhung!

Wir haben allerdings befürchtet, dass das Schreiben so interpretiert werden könnte, wie Sie es möglicherweise getan haben, und zur Verwirrung führen kann.

Sie haben das Auskunftsschreiben in dieser Form und mit diesem Inhalt allein aus der gesetzlichen Verpflichtung zum Mietendeckel erhalten. Die hier genannte Miete hat lediglich die Aufgabe, dass Sie mit diesen „Pflichtauskünften“ in die Lage versetzt werden sollen zu ermitteln, ob Ihre Miete bei der Charlotte „überhöht“ ist und ggf. abgesenkt werden müsste. Dies ist bei den niedrigen Mieten der Charlotte nicht der Fall. Die im Schreiben angegebene „Mietobergrenze“ hat absolut nichts mit Ihrer monatlich zu zahlenden Miete zu tun.

Ein weiterer Bestandteil des Gesetzes besagt, dass wir sämtliche Modernisierungsmaßnahmen nach §7 MietenWoG Bln, die nach dem 18.06.2019 durchgeführt wurden, der Investitionsbank Berlin (IBB) anzeigen müssen. Auch das hat selbstverständlich nichts mit Ihrer Nutzungsgebühr zu tun. Jedoch sind wir auch hier per Gesetz angehalten, Sie darüber zu informieren.

Wir sehen daher dieses Schreiben für unsere Genossenschaft eher als nutzlos an, sind aber trotzdem verpflichtet, es so zu erstellen. Und wir hoffen, dass wir hierdurch etwas mehr Klarheit und Transparenz schaffen konnten.

Ihre Charlotte