Aufsichtsrat stellt den Jahresabschluss fest

Obwohl erste Zeichen der Entspannung der Pandemiesituation erkennbar sind, bestehen weiterhin Restriktionen bei Zusammenkünften. Daher ist es nicht möglich, die für den 09.06.2021 geplante Vertreterversammlung der Charlottenburger Baugenossenschaft durchzuführen. Die 114. ordentliche Vertreterversammlung wird daher auf den 23.09.2021 verschoben, in der Hoffnung, dass diese dann stattfinden kann. Veranstaltungsort ist erneut das Hotel Steglitz International unmittelbar am U+S-Bahnhof Steglitz. (Foto: HSI)

Der Aufsichtsrat der Genossenschaft hat erneut auf der Grundlage des Gesetzes zur Abmilderung der Covid-19-Pandemie von seinem Sonderrecht Gebrauch gemacht, den Jahresabschluss der Genossenschaft zum 31.12.2020 festzustellen. Der Jahresabschluss weist einen Bilanzgewinn von 2.262.577,36 Euro aus. Über die Verwendung des Bilanzgewinns darf aber allein die Vertreterversammlung entscheiden. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen der Vertreterversammlung wieder vor, eine Dividende in Höhe von 2 Prozent auf die Geschäftsguthaben der Mitglieder auszuschütten.